DIE SECHS LEBEN DER MASCHA KALÉKO
Eine biografische Revue mit Musik

Mit Gaby Bernstein (Texte), Barbara Scheck (Texte) und Christiane Mandernach (Klavier)

Einlass 19:00 Uhr)

Einlass 19:00 Uhr)

Theater im Viertel (TIV)

Karten 15,– / 10,– € unter +49 (0)681–390 46 02 oder karten@dastiv.de

Der Erste Weltkrieg ist zu Ende, die Wilhelminische Zeit zusammengebrochen. Leben wollen – dieses Gefühl breitet sich bei vielen Menschen aus, rasant entwickelt sich Berlin zu einer der modernsten Metropolen Europas.

Mascha Kaleko lebt in dieser Zeit in Berlin-Spandau. Sie ist Jugendliche und arbeitet in einem Büro, am Abend schreibt sie am Küchentisch Gedichte. Sie schreibt über das, was sie tagsüber beobachtet: im Gewühl der Großstadtstraßen, in der U-Bahn, im Treppenhaus … Sie schreibt über Kollegen, Liftboys, Berühmtheiten, über die Telefonitis, über Kinder reicher Leute …
Dann reagieren die Nazis auf „diese Jüdin” – 1938 flüchtet sie mit ihrem Ehemann Chemjo Vinaver und ihrem zwei Jahre alten Sohn Evjatar nach New York.

Die Schauspielerinnen Gabriele Bernstein und Barbara Scheck erzählen und lesen aus dem Leben und Werk der Dichterin. Musikalisch untermalt und begleitet wird der Abend am Klavier von Christiane Mandernach.

dastiv.de/programm/2017

 

Vorschau: 8./9. Juni 2018:

Mutter-Töchter Programm

Musik von Clara Schumann u.a.

Gabriele Bernstein, Text und Rezitation

Julian Mandernach, Video- und Audiokunst

Christiane Mandernach, Klavier

 

weitere:

Else Lasker Schüler okt2011